Musikermedizin


Hinter jedem harmonisch klingenden Orchester      steckt ein Sammelsurium an orthopädisch behandlungsbedürftiger Musiker.



Indikationen

  • Muskel- und Gelenkschmerzen
  • Schwächegefühl in der Muskulatur
  • rasche Ermüdbarkeit der Muskulatur
  • Sehnenscheidenentzündungen

Spezielles

  • Steifigkeit einzelner Finger
  • Verlangsamung schneller Bewegungsabläufe
  • Kribbeln und Taubheitsgefühl bis in die Finger
  • Entzündungsgefühl in den Fingern
  • Kontrollverlust über Daumen und Fingerbewegung


Wissenswertes zur Musikermedizin


Der hohe feinmotorische Anspruch und das jahrelange Üben von ständig gleichen Bewegungsabläufen verlangen von einem Musiker Ausdauer und ein außerordentlich hohes Maß an Disziplin. Der Blick auf seinen eigenen Körper - eigentlich sein wichtigstes und wertvollstes Instrument - geht ihm meist dabei verloren.

 

Es ist jedoch bekannt, dass bereits das instrumentenspezifische Haltungs- und Bewegungsmuster eine hohe Anforderung an den Bewegungsapparat darstellt. Gesellen sich dazu eine nicht optimale Spieltechnik oder stress- und angstinduzierte Muskelverspannungen sind die Probleme vorprogrammiert.

 

Zunächst treten Kompensationsmechanismen in Kraft, doch letztendlich mündet es in einer Veränderung der Muskulatur. Insbesondere sind die Muskeln betroffen, die über einen langen Zeitraum Haltearbeit leisten müssen (z.B.: Schulter-Muskulatur beim Geiger) und die Muskeln, die ständig wiederkehrende Bewegungsabläufe auszuführen haben (Fingermuskultur).

Schmerzen und Störung in der Motorik führen dann oft zu einer deutlichen Leistungseinbuße !

 

Genau dieses Verhaltensmuster: lange Haltearbeit ohne zwischenzeitliches Entlasten und immer wiederkehrende gleiche Bewegungsabläufe führen zu einem chronischen Überlastungssyndrom der Muskulatur. Dies ist der Nährboden für die Ausbildung von Triggerpunkten.

Was Sie sonst noch wissen sollten


  •  Ein “getriggerter” Schmerz - egal ob akut, chronisch oder therapieresistent - verschwindet nur dann, wenn der Triggerpunkt in der Muskulatur aufgelöst wird.

Welche Methoden eignen sich ?


  • Triggerpunkttherapie bei "getriggerten" Beschwerden
  • Akupunktur
  • Schröpfen
  • Neuraltherapie
  • Hömöopathie / Phytotherapie

Der Fall aus meiner Praxis


Junge Musikstudentin (Geigerin) konnte seit 3 Monaten nicht mehr ihr umfangreiches Übungsprogramm für ihr Studium absolvieren. Es plagten sie Schmerzen in der Schulter-Nackenpartie und im Bereich des Akromions, die einer echten Gelenksentzündung im AC-Gelenk stark ähnelten. Der ärztliche Therapie mit Muskelrelaxantien zur Muskelentspannung und Ruhigstellung des Armes zeigten nicht den erwünschten Erfolg. Erst als Triggerpunkte im M. trapezius entdeckt und behandelt wurden, konnte Schmerzfreiheit erzielt werden.