Detox  und  Darmsanierung


Unter Detox-Behandlung ist das Entgiften, Entschlacken der Gefäße und des Bindegewebes sowie eine Darmreinigung zu verstehen. Tritt zur Darmreinigung der Aufbau der Darmflora dazu spricht man von Darmsanierung.

Detox - Entgiften, Entschlacken, Darmreinigung


Durch Geschmacksverstärker, Konservierungsstoffe, Pestizide aus der Landwirtschaft usw. nehmen wir häufig unbewußt Schadstoffe über die Ernährung auf. Auch Medikamente und durchgemachte Krankheiten können in unserem Körper schädliche Rückstände hinterlassen. Kosmetika und Reinigungsmittel enthalten Konservierungsstoffe, Duftstoffe, Farbstoffe und viele weitere Zusätze. Zudem haben wir oft viel Stress, ernähren uns ungesund, konsumieren Alkohol oder Zigaretten und bewegen uns zu wenig. Auch Schimmelpilzgifte (zum Beispiel bei Schimmelbefall in der Wohnung), Chemikalien in Textilien (Kleidung, Teppiche) führen wir uns über die Atmung oder Hautkontakt zu.

Bei einem Zuviel kann sich alles im Binde- und Fettgewebe ablagern.

 

Eigentlich besitzt unser Körper ein ausgeklügeltes, leistungsfähiges Entgiftungssystem um Schadstoffe abzubauen und auszuscheiden. In unserem Körper findet die Entgiftung schädlicher Stoffe vor allem über die Leber und Niere statt, aber auch Galle, Darm, Haut, Lunge und Lymphsystem sind beteiligt. Die Leber spielt dabei die zentrale Rolle. Sie baut schädliche Abbauprodukte aus dem Stoffwechsel oder von außen zugeführte Schadstoffe ab, wandelt sie in ungiftige Stoffe um, macht sie wasserlöslich und führt sie der Ausscheidung über den Urin oder den Darm zu.

Durch eine stetig wachsende Schadstoffbelastung stossen unsere Entgiftungsorgane allerdings nicht selten an ihre Grenzen.

Der Körper "verschlackt", notwendige Stoffwechselprozesse werden behindert und Organfunktionen beeinträchtigt. Nicht nur dass wir uns müde, schlapp und ausgemergelt fühlen, nein auch Entzündungsprozesse, Hautprobleme und sogar ein träges Immunssystem können die Folge sein.

Wie geht eine Entgiftung und Entschlackung vor sich ?


Die naturheilkundliche Therapie liegt auf der Anregung der Entgiftungsorgan (Leber, Niere und Lymphsystem) mit homöopathischen und/oder phytotherapeutischen Mitteln. Je nach Wunsch des Patienten und Leidensdruck wird eine Ernährungsumstellung oder gar Kurzzeitfasten mit Darmreinigung, Erhöhung der Trinkmenge, Bewegung, Hautbürsten und Saunagänge mit in den Therapieplan aufgenommen.

Liegt eine Schwermetallbelastung zugrunde werden Mikoalgen und Koriander zur Ausleitung eingesetzt.

Indikation


  • Allgemeine Reinigung des Körpers
  • Prohylaxe für Gesunderhaltung und Wohlfühlen

Darmsanierung


Die Hauptkontaktfläche des Körpers mit der Umwelt sind weder die Haut noch die Schleimhäute des Atemtraktes, sondern der Darm. Billionen von Mikroorganismen, darunter mehr als 400 unterschiedliche Bakterienarten, besiedeln den menschlichen Darm und leben dort in einem gesunden, natürlichem Gleichgewicht. Wir leben mit ihnen in Symbiose in der Form, daß sie sich von uns ernähren und sie für uns lebensnotwendige Aufgaben übernehmen. Sie

  • bilden eine Barriere gegen Krankheitserreger
  • sind unentbehrlich für unser Immunsystem (80% unseres Immunsystems befindet sich in der Wand des Darmes)
  • fördern den Stoffwechsel
  • sorgen für eine gute Durchblutung der Darmschleimhaut. Diese ist die erste und wichtigste Verteidigungssystem gegen Giftstoffe
  • regen die Darmbewegungen an

Funktioniert dieses gut abgestimmte komplexe Ökosystem (Darmflora) ist der Darm eine Quelle für Gesundheit und Wohlgefühl. Umweltbelastung, ungesunde Ernährung und insbesondere Antibiotika bringen die Darmflora allerdings schnell aus dem Gleichgewicht (die Zusammensetzung der Bakterienstämme verändert sich) und wir werden krank. Solch eine Fehlbesiedelung kann langfristig sogar die Struktur der Darmschleimhautzellen verändern. Die Darmbarriere wird durchlässig für unverdaute Nahrungsbestandteile und körperfremde Substanzen, wie Schadstoffe aus der Umwelt, Allergene, Bakterien und Viren – man spricht auch vom Leaky-Gut-Syndrom.

 

Das oberste Ziel einer jeden ganzheitlichen Therapie ist damit klar formuliert : Darmsanierung, d.h. Wiederherstellung einer gesunden Darmflora. Sie ist das A und O einer guten Gesundheit.

Wie lässt sich eine gestörte Darmflora erkennen?


Kranheitssymptome geben den ersten Hinweis auf eine gestörte Darmflora, der sich dann durch eine Stuhluntersuchung erhärten läßt.

Für die Stuhluntersuchung verschicken Sie selbst eine Stuhlprobe an das  Untersuchungslabor. Hilfsmittel/Versandsmaterial erhalten sie von mir. Nach ca. 1 Woche ist das Stuhlergebnis da und der Befund liefert ein Zuviel oder Zuwenig der einzelnen Bakterienstämme.

Wie geht eine Darmsanierung vor sich ?


Entsprechend des Laborbefundes über die Darmflora wird durch die Einnahme der notwendigen Probiotika ("guten" Darmbakterien) und Ernährungsvorschlägen der Aufbau einer gesunden Darmflora angestrebt. Liefert der Stuhlbefund einen mykotischen Befall, ist auch hier eine Behandlung nötig.

Oft wird im Vorfeld eine Darmreinigung mittels pflanzlichen oder salinen Abführmittel vorgenommen.


Was Sie sonst noch wissen sollten


Die Laborkosten für eine Stuhluntersuchung sind von Ihnen separat zu begleichen. Standarduntersuchung: ca. € 70,--

Indikation


  • chronische Erkrankungen aller Art
  • Magen-Darm-Symptomatiken
  • Durchfall, Verstopfung, Blähungen, Reflux, Sodbrennen und Reizdarmsyndrome
  • Infektanfälligkeit
  • Abnahme der allgemeinen Leistungsfähigkeit, chronische Erschöpfungszustände
  • Entzündungsprozesse
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Rheuma, Akne, Neurodermitis, Kopfschmerzen, Migräne, niedriger Blutdruck, verstopfte Nase, Arthritis, Osteoporose und Asthma
  • nach Antibiotika-Einnahme
  • Amalgam / Schwermetall-Ausleitung