ginkgo004

 

Heuschnupfen ?
 

 Sagen Sie:
Nein, Danke !

Eine Eigenbluttherapie oder Akupunktur
kann ihre  Symptome deutlich lindern!

 
 

 

Web Design

Naturheilpraxis  Dr. Margrit Sojka-Jung 

“Westliche” und “östliche” Heilmethoden         Spezielle Schmerztherapie

 Haydnstraße  21                              01309   Dresden                          Tel.   0351 -  3 11 21 06


Mein Spezialgebiet  

                       Die Triggerpunkt-Therapie

Mein Spezialgebiet ist es bei Beschwerden, bei denen “nichts zu finden ist” und/oder die offensichtlich nur über eine Dauertherapie behandelt werden können, eventuell einen Triggerpunkt als Ursache ausfindig zu machen. Lässt sich den Beschwerden tatsächlich ein Triggerpunkt zuordnen, ist eine Therapie direkt an der Wurzel des Übels möglich. Das heißt, mit dem “Auflösen” des Triggerpunktes verschwinden die Beschwerden in vollem Umfang, egal ob sie akuter oder chronischer Natur waren.

Das Auffinden und Auflösen von Triggerpunkten ist unter Spezielle Schmerztherapie beschrieben.

”Getriggerte” Beschwerden   

Triggerpunkte sind eine häufig übersehene Quelle für Schmerzen und Beschwerden am Bewegungsapparat sowie für funktionelle Störungen innerer Organe. Das Besondere daran ist, dass die von den Triggerpunkten hervorgerufenen Symptome und Beschwerden, denen von “echten” Erkrankungen auffallend ähnlich sein können.

Wird bei der Diagnose der Triggerpunkt als Ursache der Beschwerden “übersehen”, kann die verordnete Therapie das eigentliche Therapieziel - Ausheilung der Beschwerden - nicht erreichen. Bestenfalls stellt sich eine Beschwerdefreiheit ein, die aber nur solange anhält, wie die Therapie fortgeführt wird. Treten die Beschwerden nach Absetzen der Therapie dann wieder auf, hört der Patient oft die Aussagen:

“Wir können nichts finden - organisch gesund”.
“Damit müssen Sie leben”.

Schmerzen und Beschwerden am Bewegungsapparat   

Hauptsächlich zeigen Triggerpunkte ihre Wirkung in der Ausbildung von Schmerzen und Beschwerden am Bewegungsapparat. Auch hier ähneln sie typischen Krankheitsbildern. Ein “echtes“ Ischiasproblem hat seinen Ursprung in der Lendenwirbelsäule mit ziehenden Schmerzen ins Gesäß und über das gesamte Bein, eventuell  bis in den Fuß. Bei einem “getriggerten” Ischias ist die Schmerzausstrahlung identisch, aber der Ursprung liegt in einem Triggerpunkt in der Gesäßmuskulatur. Eine Therapie am falschen Ursprungsort würde nicht zum Erfolg führen.

Symptome,  die inneren Organstörungen ähneln 

Obwohl die Triggerpunkte in der Skelettmuskulatur, also an der Körperoberfläche liegen, sind sie in der Lage Symptome auszulösen, die denen von Erkrankungen innerer Organe ähnlich sein können. Das heißt, es treten “organspezifische” Beschwerden auf, denen aber kein organischer Befund zugrunde liegt. So kann ein Triggerpunkt im Brustmuskel eine Brustenge mit ziehenden Schmerzen in den linken Arm auslösen, die einer Angina pectoris-Symptomatik bei Koronarer Herzerkrankung ähnlich ist. In diesen Fällen können die Beschwerden leicht psychosomatisch fehlgedeutet werden. Eine entsprechende Therapie würde allerdings nicht zum Erfolg führen. 

Ap-Bild

“Getriggerte”
Angina pectoris-
Symptomatik

Ischias-Bild

”Getriggerte”
Ischias-Symptomatik

Beispiele

Rücken-, Hüft-,
Knieschmerz,
Ischias,
Hexenschuss,
“steifer” Hals, Muskelschwäche, 
Bewegungsein-
schränkung der Gelenke       
> mehr

Beispiele

Magen-, Darm-,  Regelschmerzen, Angina pectoris- Symptomatik, 
Zahnschmerzen,
Herzrasen,
Schwindel, Reiz-
husten, Aufstoßen,
Gleichgewichts-
störungen    
> mehr

[Startseite] [Spezialgebiet] [> Triggerpunkt] [Schmerztherapie] [Krankheiten] [Musikermedizin] [Süchte] [Heilmethoden] [Kontakt] [Zu meiner Person] [Impressum]